Blog: IRONMAN Hawaii

1. Oktober 2015

 
Blog
 
 

Interdisziplinär unterwegs zu sein ist nicht nur unser Erfolgsgeheimnis, sondern auch das des Steirers Mario Friesenbichler. Ein Grund für uns, den erfolgreichen Spitzensportler als Sponsor zu unterstützen.


Damit alle Fans über die kraftraubenden Leistungen des Ironman-Teilnehmers immer auf dem Laufenden bleiben, haben wir unseren eisernen Helden mit einer Homepage mit Blog unterstützt.

Wenn man im Ziel ist, hat man immer leicht lachen.

Nachfolgend finden Sie einen Auszug aus dem Rennbericht aus dem Blog von Mario Friesenbichler von seiner IRONMAN Teilnahme auf HAWAII.

„…Es war für mich wieder ein extrem tolles Erlebnis bei diesem Wettkampf am Start sein zu können. Obwohl ich ja schon zum fünften mal gestartet bin, war es wiedermal etwas ganz besonderes.
Zum einen hab ich sehr hart darum kämpfen müssen, hab ich doch in den vergangenen zwei Jahren jeweils um nur 1!!! Platz die Qualifikation verpasst und heuer alles daran gesetzt, diesen Slot zu bekommen. Zum anderen präsentierte sich dieser Wettkampf heuer wieder von einer anderen Seite, die ich so noch nicht gekannt habe.

Diese „andere Seite“ waren die berüchtigten Windbedingungen, die mal stärker und mal schwächer diesen Wettkampf prägten. So war es heuer wieder eines dieser berühmten Mumuku-Rennen. Auch Vielstarte Thomas Vonach (15 Starts in Kona und lebt auch schon einige Zeit auf Big Island) sprach von Windverhältnissen, die noch selten so stark waren.

Aber der Reihe nach …

schon beim Schwimmen bekam man einen Vorgeschmack was uns auf der Radstrecke erwarten würde. Hohe Wellen und ein unruhiges Meer ließen erahnend, dass es heute nicht all zu gemütlich hergehen wird…..

Am Rad wurde mir dann gleich definitiv klar, warum so ein starker Wellengang beim Schwimmen war. Im Gegensatz zu den Trainingstagen, blies uns schon stadtauswärts von Kona ein ordentlicher Gegenwind um die Ohren. Bis zum Wendepunkt in Hawi wechselten starker Gegen- und Seitenwind kontinuierlich ab….

Auf der Laufstrecke blieben uns, dank bewölktem Himmel, die ganz ganz hohen Temperaturen erspart. Knapp über 30 Grad ist für Hawaii-Verhältnisse recht „angenehm“….Mit einem 3:26h Marathon bin ich nach 9:56,39h ins Ziel eingelaufen. 

Ein besonderer Dank gilt allen meine Sponsoren und Unterstützen, ohne die es nicht möglich wäre, diesen Sport in solch einem Umfang zu betreiben! HERZLICHEN DANK!!!“

 

Den vollständigen IRONMAN Bericht von Mario Friesenbichler finden Sie hier

 
 Zurück zur Übersicht