Wichtige Informationen zum Cookie Gesetz

28. Februar 2016

 
Cookie Gesetz
 
 

Das sollten Sie zum Cookie Gesetz wissen. Cookies – die kleinen Codes, die zum Einsatz kommen, um zu personenbezogenen Daten zu gelangen, sind Gold wert. Wer Cookies einsetzt, sollte diese Richtlinien aber unbedingt kennen.


Zahlreiche Internetseiten verwenden mittlerweile an verschiedensten Stellen die kleinen Textdateien namens „Cookie“. Das Ziel dahinter ist, das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Die kleinen Textdateien, die abgelegt und am Browser gespeichert werden, richten dabei keinen Schaden an und enthalten auch keine Viren. Allerdings unterscheidet man zwischen „Session Cookies“ und „Permanenten Cookies“. Die „Session-Cookies“, werden nach Beendigung des Besuchs auf der Seite meist automatisch gelöscht. „Permanente Cookies“ dagegen, speichern die Daten über den Besuch hinaus, um bei einem erneuten Aufruf der Seite genutzt zu werden.

Zustimmung zu Cookies muss beim Nutzer eingeholt werden

Wer nun aber als Seitenbetreiber Cookies verwendet, muss das ab sofort laut Gesetz, dem Nutzer auch mitteilen. Denn seit Herbst 2015 verpflichtet Google einen Hinweis auf die Google Cookies anzuzeigen. Die Google “Richtlinie zur Einwilligung der Nutzer in der EU“ finden Sie hier 
Darin ist unter anderem der Passus zu finden, dass Seitenbetreiber „wirtschaftlich vertretbare Maßnahmen ergreifen“ müssen, um deren User über das Weitergeben und Speichern der personenbezogenen Daten zu informieren. Dazu muss eine Einwilligung des Nutzers eingeholt werden und dieser muss laut Gesetz der Verwendung zustimmen.

 

Cookie Gesetz – Wie hole ich die Einwilligung des Nutzers ein?

Unserer Einschätzung nach, ist die rechtlich sicherste Variante, die Einwilligung des Nutzers zur Verwendung von Cookies aktiv einzuholen. Das bedeutet, der Hinweis zur Verwendung von Cookies sollte bereits beim ersten Aufrufen der Seite deutlich lesbar und sichtbar eingeblendet werden. Hierzu gibt es diverse Varianten wie dieser Hinweis lauten könnte. Beispielsweise: „Diese Seite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.“ Danach folgt ein Button „OK“ oder „Zustimmen“. Der Nutzer muss der Cookie Nutzung per „Klick“ so aktiv zustimmen. Über eine weitere Schaltfläche „Mehr erfahren“ sollten zusätzliche Informationen angeboten werden. Hier könnte der Nutzer beispielsweise erfahren, um welche Daten es sich handelt, wozu diese Daten genutzt werden und an wen diese weitergegeben werden.

Empfehlung: Auch Aufnahme in die Datenschutzerklärung

Neben dieser aktiven Einwilligung zu Cookies erscheinen derzeit noch viele andere  Varianten im Netz, die zum Beispiel als “Mittelweg” nur auf die Nutzung der Cookies hinweisen. Auf diesen Seiten wird zumeist auf die aktive Einwilligung des Nutzers mittels Klick verzichtet. Von derartigen Varianten und Abwandlungen raten wir allerdings ab.

Außerdem empfehlen wir, dass Sie einen entsprechenden Hinweis zur Verwendung von Cookies in Ihre Datenschutzerklärung aufnehmen sollten.

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund von Änderungen immer wieder zu Neuerungen im Cookie Gesetz kommen kann, weshalb diese Angaben ohne Gewähr sind.

 

Sie haben Fragen zum Thema Cookie Gesetz? Kontaktieren Sie uns!